Fettleber Und Alkohol

Durch einen regelmäßigen und überhöhten Alkoholgenuss können beinahe alle inneren Organe massiv geschädigt werden…

Als Entgiftungsorgan Nr.1 ist die Leber hiervon besonders betroffen. Durch einen permanenten Alkoholkonsum kommt es zu Veränderungen in der Leber, die bei einer Fettleber beginnen und im schlimmsten Fall mit einer tödlichen Leberzirrhose enden.

Wie Alkohol die Leber angreift…

Fettleber Und AlkoholAlkohol gilt als klassisches Zellgift. Nehmen Sie Alkohol zu sich, dann versucht die Leber diesen so schnell als möglich wieder abzubauen.

In der Zeit, in der die Leber mit dem Alkoholabbau beschäftigt ist, werden jedoch andere aufgaben vernachlässigt. Hierzu gehört insbesondere der Abbau von Fett. Wenn Sie also regelmäßig Alkohol trinken, dann reichert sich auch mehr Fett in der Leber an und es kommt zu einer Fettleber.

Zum Abbau des Alkohols aktiviert der Körper noch ein weiteres System, welches sehr viel Sauerstoff benötigt. Der erforderliche Sauerstoff wird über das Blut in die Leber transportiert.

So kann es dazu kommen, dass manche Zellen nicht mehr ausreichend mit Sauerstoff versorgt werden und absterben. Des Weiteren wird die Leber auch durch das Zwischenprodukt Acetaldehyd angegriffen, welches beim Abbau von Alkohol produziert wird.

Wie macht sich die alkoholbedingte Fettleber bemerkbar?

In den meisten Fällen verursacht eine Fettleber zunächst keine besondere Beschwerden…

Erst bei einer Entzündung kommt es zu Symptomen wie Schmerzen und Druckgefühl im rechten Oberbauch, Appetitlosigkeit, Ermüdung, Völlegefühl. Möglicherweise kommt es auch zu Gelbsucht oder Fieber.

Richtwerte für den Alkoholkonsum

Ab welchem Alkoholkonsum es zu Gesundheitsgefährdungen für die Leber kommen kann, ist von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Als Mann sollten Sie einen Richtwert von 30 Gramm Alkohol nicht überschreiten. Bei Frauen kann es ab einem Alkoholkonsum von 20 Gramm pro Tag nicht überschreiten.

Als Orientierungshilfe: Ein Liter Bier hat bereits einen Alkoholgehalt von 30 Gramm!

 

Diagnose Fettleber – Wie geht es weiter?

Wenn Sie nach der Diagnose einer Fettleber den Alkoholkonsum kompromisslos beenden, dann bildet sich diese in der Regel relativ schnell wieder zurück. In den meisten Fällen ist die Leber bereits nach mehreren Monaten wieder in Ordnung, ohne dass es zu irgendwelchen Folgeschäden kommt.

Falls Sie jedoch weiterhin regelmäßig Alkohol konsumieren, kann sich die Fettleber nicht zurückbilden. Mit der Zeit kommt es zu einer Entzündung und einem bindegewebigem Umbau der Leber. Die Folge ist dann oftmals eine Leberzirrhose, die in vielen Fällen tödlich endet.

Dazu kann es zu weiteren teilweise lebensbedrohlichen Krankheiten kommen. Diese können Kreislauf, Gehirn und den Allgemeinzustand erheblich beeinträchtigen. Außerdem besteht ein erhöhtes Risiko einer Leberkrebserkrankung.

 

Eine alkoholbedingte Fettleber vermeiden

Wenn Sie regelmäßig Alkohol trinken, haben Sie ein stärkeres Risiko als Gelegenheitstrinker. Auch die Art des Alkohols hat einen großen Einfluss auf seine Giftigkeit. Hochprozentige Spirituosen sind deutlich gefährlicher.

Vermeiden Sie deshalb einen regelmäßigen Konsum von hochprozentigem Alkohol. Dabei sind Frauen besonders anfällig für eine alkoholbedingte Fettleber. Um herauszufinden wie stark Sie selbst gefährdet sind sollten Sie die folgenden drei Fragen beantworten:

  • Wie oft (wieviele Tage pro Woche) trinken Sie Alkohol?
  • Wie viele Gläser trinken Sie, wenn Sie Alkohol trinken?
  • Wie oft trinken Sie 6 oder mehr Gläser alkoholische Getränke bei einer Gelegenheit?

 

Überprüfen Sie Ihren Alkoholkonsum:

Angenommen Sie trinken zwei bis viermal pro Monat drei bis vier Gläser Alkohol und weniger als einmal im Monat sechs Gläser so sind Sie als bereits stark gefährdet.

Bei übermäßigem Alkoholkonsum finden Sie unter anderem Hilfe bei Ihrem Hausarzt, bei Gesundheitsämtern, Beratungsstellen oder Gesundheitsämtern.

Krankheitsbilder mit ähnlichen Symptomen…

Medikamente, Chemikalien, Nahrungsmittel, Fettsucht oder Infektionen mit Hepatitisviren können ebenfalls zu einer Entzündung der Leber führen.

Ähnliche Symptome wie bei einer Fettleber werden auch durch Lebertumore, Metastasen oder anderweitige Krebserkrankungen hervorgerufen.

Ein übermäßiger Alkoholgenuss schädigt NICHT nur die Leber, sondern auch die Schleimhäute des Verdauungstrakts sowie die Bauchspeicheldrüse. Die Folge sind oftmals gut- oder bösartige Tumore in Mund, Speiseröhre, Magen oder Darm.

 

Verwandte Beiträge: