Wichtige Nährstoffe Für Bessere Leberwerte

Bei zu hohen Leberwerten, chronischen Lebererkrankungen oder bereits geschädigter Leber ist eine langfristige Ernährungsumstellung auf natürlicher Basis der richtige Weg.

Bezüglich der Nährstoffe tragen sowohl Kohlenhydrate als auch Fette und Proteine zur Revitalisierung der Leber bei. So sind beispielsweise Kohlenhydrate aus unverarbeiteten Lebensmittteln sehr wichtig, da diese für die Leber am leichtesten verträglich sind.

Hauptfokus sollte hier auf frischem Gemüse liegen aber auch Naturreis, Süßkartoffeln oder Vollkornprodukte sind eine gute Option. Ebenso wichtig sind leicht verdauliche Eiweiße. Sie sind in Quark, Nüssen und Hülsenfrüchten enthalten. Verdauliche Eiweiße fördern den Aufbau von Leberzellen, aus diesem Grund werden sie auch so dringend benötigt.

Eine gesunde Leber verlangt aber auch nach gesunden Fetten. Diese können Sie hervorragend aus Fisch und hochwertigen Ölen (bes. Kokosnuss-, Mandel-, Oliven- und Leinöl) beziehen.

 

Wertvolle Nährstoffe für die Leber

Lebensmittel und Nährstoffe Für Bessere LeberwerteAuch auf die Versorgung von Vitaminen und Mineralstoffen muss geachtet werden. Darum dürfen am Speiseplan Obst und Gemüse nie fehlen…

Das Obst sollte aber auf jeden Fall reif sein, denn dann ist es erst für den Verzehr geeignet. Obstsorten und Zitrusfrüchte, die wertvolles Vitamin C enthalten, sind bei dem Entgiftungsprozess der Leber sehr hilfreich.

Diese Früchte unterstützen zudem den allgemeinen Stoffwechsel der Leber. Der Stoffwechsel der Leber wird mit einem bunten Obststeller so richtig in Gang gebracht. Durch die enthaltenen Kohlenhydrate versorgt er Sie zudem mit schneller Energie und ist deshalb gerade am Morgen sehr empfehlenswert.

Aber auch Rohkost ist der Lebergesundung überaus zuträglich, wie wäre es mit einem Karotten,-, Tomaten- und Zucchiniteller? Alles klein geschnitten und evtl. mit ein paar gehackten Nüssen sowie einem Spritzer Olivenöl versehen kann er bereits eine komplette Mahlzeit darstellen.

Wundermittel Artischocken?

Artischocken entgiften die Leben nachhaltig. Sie regen den Gallenfluss an und verhelfen zu einer besseren Fettverdauung. Dieser Korbblütler ist eine wahre Arzneipflanze und kann in einer Vielzahl von leckeren Rezepten untergebracht werden.

 

Fastenkur vor der Ernährungsumstellung

Eine Fastenkur entgiftet den Körper und normalisiert das Körpergewicht. Verzichten Sie hier auf üppige Mahlzeiten und trinken Sie stattdessen viel Wasser. Verdünnte Obst- und Gemüsesäfte, milde Tees eignen sich hervorragend zu diesem Zweck.

Mit Salz sollten Sie übrigens sparsam umgehen: wenn Sie zum Salzstreuer greifen, dann verwenden Sie jodfreies Meersalz. Ein sehr empfehlenswertes Gewürz stellt Kurkuma dar. Die Gelbwurzel hat eine antioxidative sowie entzündungshemmende Wirkung und schützt die Leberzellen vor Entzündungsschäden.

Was ist eigentlich mit Fleisch? Natürlich muss der Fleischkonsum deutlich reduziert werden. Ganz darauf verzichten müssen Sie jedoch nicht und fettarmes Fleisch darf durchaus verzehrt werden. Mageres Geflügelfleisch oder fleischähnlicher Fisch wie Kabeljau, Seezunge oder Dorade stellt keine Gefahr dar.

 

Zusammenfassende Hinweise…

Die Leber ist ein Organ, welches durch konsequente Ernährungsumstellung mit unverarbeiteten Nahrungsmitteln zur vollständigen Gesundung bewegt werden kann.

Ein zusätzlich und oft unterschätzter Aspekt ist die Verteilung der Mahlzeiten. Achten Sie darauf, dass Sie eher mehrere kleine Snacks über den Tag verteilen, anstatt die Nährstoffzufuhr auf nur zwei oder drei große Hauptmahlzeiten zu beschränken.

Zudem ist es wichtig, dass die Mahlzeiten frisch zubereitet werden. Unreife Früchte müssen bis zu ihrem Verzehr warten und altes Gemüse hat am Teller nichts zu suchen. Auch Gewürze können moderat gegen die Fettleber eingesetzt werden: Gewürznelken, Zimt und Ingwer sind grundsätzlich zu empfehlen.

In Detox! Die Neue Leberkur gibt’s den kompletten Leitfaden für Ernährung und Nährstoffkunde.

 

Verwandte Beiträge: