Ursachen Für Eine Fettleber

Zu einer Fettleber kommt es aufgrund eines gestörten Fettstoffwechsels in der Leber. Die Ursachen hierfür können sowohl verhaltens- wie auch krankheitsbedingt sein…

Zu den Hauptursachen einer Fettleber gehört ein langjähriger und übermäßiger Alkoholgenuss. Hierbei sprechen Mediziner von einer alkoholbedingten Fettleber. Dazu kann die Bildung einer Fettleber durch bestimmte Lebens- oder Ernährungsgewohnheiten sowie bestimmte Medikamente oder Toxine begünstigt werden.

Es kann jedoch auch vorkommen, dass es ohne besondere Ursachen zu einer Fettleber kommt. Alle Fettleber Diagnosen, die nicht auf einen übermäßigen Alkoholkonsum zurückzuführen sind, werden unter dem Sammelbegriff der nicht nicht-alkoholbedingten Fettleber zusammengefasst.

Lassen Sie uns die Ursachen für eine Fettleber genauer beleuchten…

 

Übermäßiger Alkoholkonsum zerstört die Leber

Es gibt mehrere Gründe, weshalb Sie mit übermäßigem Alkoholkonsum die Bildung einer Fettleber begünstigen. Zunächst einmal wird der Fettstoffwechsel durch den Alkohol negativ beeinflusst. Beim Abbau des Alkohols werden Nebenprodukte gebildet, welche einen normalen Umsatz der Nahrungsfette verhindern.

Als Folge sammeln sich Fette in der Leber, an die anschließend als Triglyzeriden in den Leberzellen eingelagert werden. Des Weiteren kommt es beim Abbau des Alkohols zur Bildung von Zwischenprodukten, welche direkt die Struktur der Leberzellen angreifen.

Besonders betroffen sind die Mitochondrien, in denen die aufgenommenen Nahrungsfette zur zelleigenen Energiegewinnung abgebaut werden. Es sammeln sich weitere Fettsäuren an und im schlimmsten Fall sterben die Fettzellen ab.

 

Einer alkoholbedingten Fettleber vorbeugen

Am besten beugen Sie einer alkoholbedingten Fettleber vor, indem Sie auf länger anhaltenden und übermäßigen Alkoholkonsum verzichten. Welche Menge an Alkohol noch als unbedenklich gilt, ist individuell unterschiedlich.

Aufgrund des geringeren Körpervolumens reagieren Frauen auf Alkohol empfindlicher als Männer. Dazu hängt die Aufnahme von Alkohol im Blut auch davon ab ob dieser eher hoch- oder niederprozentig ist. Als unbedenklich gilt bei Frauen der tägliche Konsum von bis zu 10 Gramm Alkohol pro Tag. Dies entspricht etwa 0,33 Liter Bier oder 0,2 Liter Wein.

In keinem Fall sollten Sie mehr als 20 Gramm Alkohol pro Tag zu sich nehmen, da dann bereits eine akute Gesundheitsgefahr besteht. Bei Männern gelten Alkoholmengen von 24 Gramm täglich noch als unbedenklich. Ab 40 Gramm Alkohol pro Tag besteht dann eine verstärkte Gefährdung.

 

Die nicht-alkoholbedingte Fettleber

Ursachen Für Eine FettleberEin erstaunlicher und gleichermaßen oft verdrängter Umstand: In westlichen Industrieländern gehört die nicht-alkoholbedingte Fettleber zu den häufigsten Lebererkrankungen.

Etwa 76 Prozent aller Personen mit Übergewicht und 30 Prozent aller Normalgewichtigen weisen eine Fettleber auf.

Die Ursachen hierfür liegen zumeist in einer überhöhten Aufnahme von Fettsäuren sowie eine gestörte Fettverwertung.

Gerade in unserer heutigen bedenklichen Wohlstandsgesellschaft besteht die Nahrung zum großen Teil aus hochkalorischen Lebensmitteln mit einem hohen Gehalt an Kohlenhydraten sowie chemischen Zusatzstoffen, leere Kalorien ohne jeglichen Nährwert also.

Dazu kommt in vielen Fällen ein unzureichendes Maß an Bewegung. Diese Kriterien führen dazu, dass die aufgenommen Fette nicht in Energie umgewandelt, sondern in den Leberzellen eingelagert werden.

 

Weitere Ursachen für eine Fettleber

In vielen Fällen liegt einer Fettleber auch eine Stoffwechselerkrankung wie Diabetes mellitus (vor allem Typ 2) oder eine Hyperlipidämie zugrunde. Eine Fettleber kann zudem durch Erkrankungen des Magen-Darm-Traktes oder durch die sogenannten Speicherkrankheiten begünstigt werden.

Paradox ist, dass auch eine rasche Gewichtsabnahme oder eine Mangelernährung mit zu wenig Proteinen zu einer Fettleber führen kann. Dies liegt daran, dass Fette ohne eine bestimmte Anzahl an Kohlenhydraten und Proteinen nicht verwertet werden können. Sollten diese wichtigen Energielieferanten fehlen, kommt es trotz einer geringen Nahrungsaufnahme zur Einlagerung der Fettzellen.

 

Sagen Sie der Fettleber den Kampf an!

Haben Sie die Zusammenhänge beim Bilden einer Fettleber erkannt, können Sie sich mit relativ einfachen Mitteln davor schützen…

  • Verzichten am besten nach 17:00 Uhr auf kohlehydratreiche Kost. Alle Kalorien, die Sie vor dem Schlafen nicht mehr verbrauchen werden, in den Zellen abgespeichert. Unser Körper kann nur etwa 500 Kohlenhydrate speichern, alles, was darüber hinausgeht, wird in der Leber in Fett umgewandelt.
  • Dazu sollten Sie allgemein auf eine fettreduzierte und ausgewogene Ernährung achten. Sorgen Sie zudem für eine ausreichende Bewegung und einen reduzierten Alkoholkonsum. Dann dürften Sie im Normalfall nicht von einer Fettleber betroffen sein. Zur Gesundung bedarf es jedoch eines professionellen Planes.

 

Wir empfehlen:

Fettleber behandeln mit Detox!

 

Verwandte Beiträge: